Herren zittern - Damen ohne Chance

February 19, 2016

Am 13.02 hatten beide Kampfmannschaften Auswärtsspiele auf dem Spielplan. Während die Herren in Villach gegen die zweite Mannschaft des VSV Unihockey um weitere 2 Punkte kämpften, mussten die Damen die Reise zum überragend spielenden TVZ Wikings Zell/See antreten.

 

 

 

Den Herren fehlten mit Andreas Gassner und Matthias Gsellmann wichtige Stützen in der Leobner Hintermannschaft.  Aufgrund dessen musste der gelernte Forward Florian Leopold in die Verteidigung wechseln. Das Vertrauen seines Trainers, Tobias Helffrich, sollte sich mehrmals bezahlt machen. Über weite Strecken sollte Leopold wichtiger Baustein des Leobner Erfolgs werden.

Da man über die  hervorragenden Villacher Nachwuchsausbildung Bescheid wusste, war ein äußerst spannendes Spiel zu erwarten. Die junge Villacher Truppe steigerte sich im Laufe der Saison von Spiel zu Spiel.

Leider wollte die Negativserie zu Beginn nicht reisen. Abermals ging die gegnerische Mannschaft, wie in den vergangenen Spielen zuvor, durch einen unhaltbaren abgefälschten Schuss in Führung.

 

Der IBC konnte sich im Verlauf des ersten Spielabschnitts einige klare Chancen erarbeiten, doch die Chancenausbeutung war miserabel.

Erst 25 Sekunden nach Anpfiff des zweiten Drittels konnten die Leobner durch eine ausgezeichnete Pass-Stafette ausgleichen. Die Freude des IBC Leoben sollte nicht lange andauern, ehe Franz Niederleitner nur Momente später mit seinem zweiten Tor den neuerlichen Führungstreffer erzielte.

Die nächsten Spielminuten sollten jedoch die der Steirer sein. Nageler und Himsl drehten mit ihren 2 Toren das Spiel. Durch ein Powerplay Tor des VSV konnten die Kärntner jedoch kurze Zeit später bereits ausgleichen. In der letzten Spielminute des zweiten Drittels stellte wiederum Benjamin Himsl auf 4:3.

 

Im letzten Spielabschnitt galt es den Vorsprung bis zum Ende über die Runden zu bringen. Nach einem Fehler der Villacher Hintermannschaft, den  Maximilian Hessinger eiskalt zum 5:3 nutzte, schien dieses Ziel sehr nahe. Minuten später kam der VSV jedoch wieder auf ein Tor heran.

 Die Leobner stellten sich nun defensiver ein und wollten den Vorsprung festigen. In einer sehr hektischen Schlussphase durften jedoch die Steirer am Ende den vierten Saisonsieg feiern.

 

Nachdem UF Tirol überraschend auswärts gegen, den bis dahin punktelosen Tabellenletzten, IC Graz verlor, übernimmt der IBC Leoben mit einem Spiel mehr auf dem Konto die Tabellenführung mit 2 Punkten Vorsprung. Damit könnte es Mitte März zu einem Aufeinandertreffen mit Finalspielcharakter in Leoben kommen. Doch auch den Innebandidos aus Wien kann man noch den Titel in der 2. Bundesliga zutrauen.

 

Für den IBC trafen:

Himsl (2), Hessinger, Nageler, Neugebauer

 

 

Die Damen hingegen hatten mit TVZ Wikings Zell/See ein schwierigeres Los am Spielplan. Wie gegen Zurndorf, fehlten auch letzten Samstag wieder einige Leistungsträger und somit war die Aufgabe nur noch schwieriger. Mit einem 10:1 Kantersieg überließen die Salzburgerinnen unseren Damen keine Chance.

 

Für den IBC traf:

Zotter

 

 

Die IBC Ladies haben noch zwei wichtige Hürden auf den Weg zum Playoff zu überstehen. Kommenden Sonntag, den 21. Februar 2016 um 15 Uhr in der Donawitzer Sporthalle, ist die Damenmannschaft des VSV in Leoben zu Gast und 2 Wochen später haben die Leobnerinnen die Chance auf Revanche gegen die Mannschaft aus Zell am See. Gegen die Kärntnerinnen muss gepunktet werden um den dritten Playoff Platz der Austrian Floorball League vor Zurndorf zu festigen um damit den Favoriten aus Zell aus dem Weg zu gehen.

 

Die Herren treffen am 27.02.2016 auswärts auf den IC Graz.

Please reload

Featured Posts

22. LE-Open 25. bis 26. Juni 2016

April 1, 2016

1/4
Please reload

Recent Posts
Please reload

Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic

© 2015 IBC Leoben