Stellungnahme zur aktuellen Schiedsrichter - Situation


Es ist nun saisonübergreifend zum sechsten Mal (!!!) in den vergangenen zwei Spielzeiten vorkommen, dass das vorgesehene Schiedsrichterpaar unerwarteter Weise nicht zum Spieltag des IBC Leoben erscheint! Jedes Mal wurde dafür mindestens ein Spieler der Heim- und/oder Auswärtsmannschaft abgezogen, damit das Spiel zumindest durchgeführt werden konnte. Darüber hinaus gab es auch Fälle in denen ein „Zuschauer“ oder Verantwortliche des Spielsekretariats (= aktive oder inaktive Spieler ohne entsprechende Lizenz) das Spiel pfeifen mussten.

Gerade bei Auswärtsfahrten nach Innsbruck, wo bekanntlich bei fast jeder Mannschaft weniger Spieler mitfahren, ist jeder Spieler von größter Bedeutung. Beim vergangenen Spieltag in Innsbruck, konnten wir aufgrund der genannten Vorkommnisse keine zwei Linien stellen, obwohl volle zwei Linien anwesend waren!

Dabei handelt es sich eigentlich um klare Wettbewerbsverzerrung. Ich glaube kaum, dass es in anderen nationalen Floorballverbänden oder gar irgendeiner Sportart gestattet wird, seine eigenen Bundesligaspiele zu leiten? Außerdem ist es absolut nicht fair gegenüber den „Spielern“, die gezwungen sind zu pfeifen anstatt die Mannschaft zu unterstützen! Zudem muss der Trainer einen Tag oder sogar direkt vor Anpfiff die kompletten Linien umstellen. Eine gezielte Vorbereitung auf einen Spieltag ist somit mitnichten.

In der zweiten Bundesliga konnte ich noch damit leben, dass der „kleine“ IBC Leoben nicht geachtet wird, doch langsam platzt mir und meinen Mitspielern der Kragen. Ich verlange in einer österreichweiten Bundesliga, die mittlerweile sogar einen Hauptsponsor besitzt und dadurch eine weitaus höhere Bedeutung zugesprochen wird, auch ein halbwegs professionelles Auftreten und dazu gehört vor allem das Schiedsrichterwesen. In zehn aktiven Jahren in den jeweils höchsten Floorball-Bundesligen sind mir solche Ereignisse wie in den vergangenen zwei Jahren bis dahin nicht untergekommen. Das spricht nicht für Floorball-Österreich und ist ein eindeutiges Indiz dafür, dass wir diesbezüglich noch in den Kinderschuhen stecken und einiges an Aufholbedarf besteht.

Aufgrund dessen wird sich der IBC Leoben in Zukunft das Recht nehmen, bei weiterem Eintreffen, nicht zum Spieltag anzutreten bzw. diesen Termin verschieben zu lassen und die Hallenkosten dem Schiedsrichterpaar bzw. dem verantwortlichen Verein in Rechnung zu stellen. Zudem hoffen wir auf dementsprechend harte Bestrafung durch die Schiedsrichterkommission, damit solche Fälle in Zukunft gar nicht mehr auftreten!

Benjamin Sailer

IBC Leoben

Featured Posts
Recent Posts